WillkommenStandorteLeistungenKontaktFeedbackImpressumKarte  Zur Startseite

Verkehrspsychologische Untersuchung
 
 

Wann muss man eine verkehrspsychologische Untersuchung absolvieren?

Die Bezirkshauptmannschaft ordnet Personen, die in stark alkoholisiertem Zustand ein Fahrzeug gelenkt haben, eine verkehrspsychologische Untersuchung (VPU) an (bei 0,8 mg/l AAK bzw. 1,6 BAK). Auch wenn kein Promillewert aufgrund einer Verweigerung der Blut- bzw. Atemalkoholkontrolle vorliegt, ordnet der Gesetzgeber eine verkehrspsychologische Untersuchung (VPU) an. Neben dem Lenken von Fahrzeugen in stark alkoholisiertem Zustand kann die Behörde eine verkehrspsychologische Untersuchung anordnen, wenn Zweifel an den Eignungsvoraussetzungen zum Lenken von Kraftfahrzeugen vorliegen (z.B. vier- bzw. fünfmaliges Versagen bei der Führerscheinprüfung, Aggressionsdelikte etc.).

Wie läuft eine verkehrspsychologische Untersuchung (VPU) ab?

Es ist notwendig, dass Sie nüchtern (0,00 Promille) und substanzmittelfrei kommen. Da die verkehrspsychologische Untersuchung eine ausreichende Leistungsfähigkeit erfordert und sich die Testphase über einen Zeitraum von 3 bis 4 Stunden erstreckt, sollten Sie möglichst ausgeruht sein und sich auch in einer guten gesundheitlichen Verfassung befinden. Die verkehrspsychologische Untersuchung setzt sich aus einem Gespräch mit einem Verkehrspsychologen und einer testpsychologischen Untersuchung zusammen. Die Testung findet in angenehmen und freundlichen Räumlichkeiten statt. Wir sind bemüht, die anfängliche Anspannung und Nervosität möglichst gering zu halten. Um dies zu gewährleisten, findet zunächst ein Gespräch und dann die Testung statt. Nachdem die verkehrspsychologische Stellungnahme erstellt ist, haben Sie die Möglichkeit, das Ergebnis mit dem Verkehrspsychologen zu besprechen.

 

Psychologisches Gespräch

Ein Verkehrspsychologe führt mit Ihnen ein Gespräch und erhebt so Daten zur Vorgeschichte, zur Ihrer Person und zu den persönlichen Hintergründen, die zum Anlassfall geführt haben sowie deren Veränderung.

 

Psychologische Testung

Sie werden während der gesamten Untersuchung von einem speziell ausgebildeten Psychologen betreut. Jede Aufgabe, die Ihnen vorgegeben wird, können Sie üben. Die Übungsphase ist wichtig, da man dadurch genügend Sicherheit gewinnen und Nervosität abbauen kann. Erst wenn Sie die Erfahrung gemacht haben, dass Sie die Aufgabe richtig verstanden haben, beginnt die Testung. Neben einfachen Leistungsaufgaben erhalten Sie Fragen zu Ihrer Person. Gibt es Unklarheiten, haben Sie bei jeder Frage die Möglichkeit, bei Ihrem betreuenden Psychologen nachzufragen. Es gibt aber keine Wissensfragen oder Fragen zu den Verkehrsregeln. Sie haben natürlich die Möglichkeit, Pausen zu machen.

Was muss ich zur verkehrspsychologischen Untersuchung mitbringen?

  • amtlicher Bescheid
  • Lichtbildausweis
  • eventuell erforderliche Sehhilfen
  • € 363.- (behördlich vorgeschriebene Kosten)


Wie viel kostet eine verkehrspsychologische Untersuchung?

Die Kosten für die komplette verkehrspsychologische Untersuchung betragen derzeit € 363.-. Dies ist ein gesetzlich vorgeschriebener Preis.

 

 

 

Wie kann ich mich anmelden?

Wurde von der Bezirkshauptmannschaft eine verkehrspsychologische Untersuchung angeordnet, rufen Sie uns an ZUR TELEFON-ANFRAGE oder senden Sie uns eine E-Mail ZUR ONLINE-ANFRAGE.

 

Wir gehen gerne auf Ihre Terminwünsche ein!

  (c) aaav 2013